Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
4. März 2011 5 04 /03 /März /2011 10:34

Ich hatte zwar schon  einige Artikel aus meinem libyschen Alltag vorgeschrieben, aber solange in Libyen keine Ruhe eingekehrt ist, halte ich es für unangebracht diese zu veröffentlichen.

Aber es passieren auch in Deutschland seltsame Dinge, die mich manchmal wundern.

 So war ich gestern in meinem Heimatort in einen kleineren Auffahrunfall verwickelt. Da mein Auto und das Fahrzeug des zweiten Beteiligten die Straße blockierten, entschieden wir uns für den Austausch der Personalien die Straße zu räumen. Somit fuhren wir auf den freien Streifen zwischen dem Fahrrad-/Fußweg und einem Eckzeitschriftenladen, in dem meine Kinder von Anbeginn der Taschengeldzeit  ihre Münzen auf den Kopf hauen.

Da ich nur einen Stift und keinen Zettel parat hatte, ging ich in den Zeitschriftenladen um mir einen Block zu kaufen. Der Verkäufer schaute mich skeptisch an und gab mir freundlicher weise ein paar lose Blätter, wie sie jeder auf seinen Schreibtisch besitzt. Ich bedankte mich und ging wieder raus. Keine dreißig Sekunden später, als ich grade den fünften Buchstaben meines Namens auf Papier verewigen wollte, schoss der Verkäufer hinter mir aus seinem Laden und forderte uns ungehalten auf umgehend seine Parkplätze zu räumen, denn er habe ja schließlich auch Kunden.

Obwohl wir bis dahin maximal 6 Minuten seine als solche nicht kenntlich gemachten Parkplätze in den Augen des Verkäufers besudelt hatten,  entschuldigte ich mich brav für die Umstände, bedankte mich für sein Verständnis und fügte hinzu, dass ich nur kurz das Aufschreiben meiner Personalien beenden wollte, um dann sofort den kostbaren Parkraum freizugeben.

Das war aber nicht schnell genug für den Verkäufer, der genervt nachfragte, wo denn das Problem darin bestehe, sofort die Parkplätze zu räumen. Wir bestätigten ein weiteres Mal, dass es uns leid täte und erwähnten den Unfall, den wir soeben hatten. Der feine Herr Verkäufer bestätigte daraufhin, den Unfall gesehen zu haben, aber beharrte darauf, dass der Parkplatz keine Sekunde länger blockiert werden dürfte.

Da hatte auch ich keinen Lust mehr mich erneut zu entschuldigen und während ich weiter meine Daten aufschrieb, konnte ich mir nicht verkneifen, auf die Lage in Libyen hinzuweisen, wo Menschen bei Demonstrationen auf der Straße erschossen werden, während man hier auf die Straße geht, um Verunfallten nach 5 Minuten von den kostbaren Parkplätzen zu vertreiben.  

Nicht ganz unerwartet, beeindruckte auch das den Verkäufer nicht und ich ignorierte ihn die Minute bis alle Informationen mit dem anderen Fahrzeughalter ausgetauscht waren und wir nach ca. 8 Minuten unsere Parkplatzbesetzung einstellten, woraufhin der Verkäufer motzender weise in seinem Lädchen verschwand.

Service-Wüste Deutschland! So kann man auch sicherstellen, dass man ehemalige Kunden garantiert nie wieder in seinem Laden sehen wird.

Erst dachte ich beim Einsteigen und Losfahren, dass ich zu undeutsch geworden bin und mein Verständnis für den Einzelhandel nicht groß genug sei. Dann kamen meine Frau und ich aber schnell zu der Erkenntnis, dass wir soeben einen Vollpfosten begegnet waren und so entschieden wir uns ganz erwachsen mit der Sache umzugehen. Deshalb hielten wir auch 10 Minuten später noch einmal an dem besagten Zeitschriftenladen. Meine Frau ging hinein und klatschte dem Verkäufer 5 Euro auf den Tresen und sagte „Vielen Dank für Ihr Verständnis!“. Da der Verkäufer entweder noch zu beschäftigt war oder einen kompletten Realitätsverlust erlitten hatte, antwortete  dieser „Da nicht für!“  und meine Frau gab beim Rausgehen noch ein beschwingtes „Mehr hätten sie in der Zeit sowieso nicht verdient“ zum Besten. Als Sie eingestiegen war und ich losfuhr, sahen  wir noch den Verkäufer, wie er verdattert aus dem Laden kam.

Ja Ihr habt recht, so macht man sich keine Freunde. Aber man will ja auch nicht jeden zum Freund haben. Ich vertrete da auch eher die Theorie, dass wenn es Menschen gibt, die man nicht mag, man die Freunde umso mehr schätzt. Ich erinnere da nur an den Film „Matrix“, in der die Maschinen in Form von Agent Smith feststellten, dass der Mensch in kompletter Harmonie eingehen würde ;-)

 

Diesen Post teilen

Repost 0
Published by Maw 10 - in Meine Welt
Kommentiere diesen Post

Kommentare

Capt.Gut 03/10/2011 14:18


Ich fand den Eckkiosk schon immer scheibe.


Maw 10 03/10/2011 21:00



Danke Capt. Gut und bei dir bin ich mir sicher, dass du ihn sogar kennst. Somit kann ich deinen Schuß aus der Hüfte als eine qualifizierte Meinung einordnen.


Der wird auch bestimmt in keiner Verfilmung von meinen wirren Erzählungen auftauchen, da kannst du einen drauf lassen!


Sehen uns beim Treffen der Superhelden, die die Welt retten wollen, aber  bisher versagt haben.


Heldengrüße vom


Meerjungfraumann (allerdings gefällt mir Blaubarschbube auch sehr gut)



Heinzer 03/07/2011 10:23


Hallo Kleiner..
mich würde ja interessieren, wie das mit dir weitergeht.
Kannst mir ja ggf. ne Mail schicken.

Gruß


Maw 10 03/07/2011 14:47



Hallo Goßer,


hab ich dann mal auch mit einer Mail gemacht ;-)


Gruß zurück



nied 03/06/2011 07:28


Jetzt tobt der Bürgerkrieg in Libyen. Um die Stadt Sawija nahe Tripolis tobt ein heftiger Kampf zwischen Regierungsgegnern und Rebellen. Gaddafis Truppen feuern mit schweren Waffen, beschießen eine
Moschee mit Hunderten Flüchtlingen im Inneren. Doch die Aufständischen leisten Widerstand. Ich glaube nicht, dass die Menschen eine Chance haben. Sie werden alle verlieren. Leider, wieder ein Land
in Elend.


Maw 10 03/06/2011 21:33



Leider flaut die Gewalt nicht ab und ein Ende ist nicht in Sicht. Man kann nur
für die Menschen vor Ort hoffen, dass die kriegerischen Zustände intern umgehend beendet werden.



Schwesterherz 03/04/2011 12:01


Ja was soll ich sagen? Welcome back home in Germany ... das Land in dem alles seine Regeln hat!

Sehr schön gemacht - jetzt muss das Taschengeld wohl irgendwie auf einen anderen Kiosk umgelenkt werden :D


Maw 10 03/04/2011 16:38



Auf jeden Fall, auch wenn das bedeutet, dass das Taschengeld erhöht werden muss,
um im Arko oder Douglas etwas Kleines zu kaufen ;-)



inka 03/04/2011 11:04


sehr gelungene "Retourkutsche"!!!! Danke für die Erheiterung! Auch Grüße unbekannterweise an die Frau! *daumenhoch


Maw 10 03/04/2011 12:00



Werde ich ausrichten :-)



Über Diesen Blog

  • : Blog von Maw 10
  • Blog von Maw 10
  • : Kurze Erlebnisberichte über meinen Aufenthalt in Libyen und jetzt auch Albanien
  • Kontakt

Suchen

Seiten

Links